Geschäftsbedingungen

Verkaufsbedingungen von Seaward Electronic Limited

Dies sind die rechtlichen Geschäftsbedingungen (Bedingungen), zu denen Seaward Electronic Limited (Gesellschaftsnummer 01674384), eingetragen in England und Wales, mit eingetragenem Geschäftssitz in 18 Bracken Hill, South West Industrial Estate, Peterlee, County Durham, SR8 2SW, Vereinigtes Königreich (Verkäufer), Waren (Waren) an Sie (Käufer) liefert und Reparatur-und Kalibrationsdienstleistungen sowie andere Dienstleistungen (Dienstleistungen) für Sie erbringt.

Alle Preisangebote, Verträge und vom Käufer gelieferte Waren und/oder erbrachte Dienstleistungen unterliegen diesen Bedingungen, sofern nicht anders vom Verkäufer in Schriftform angegeben.

1. Vertragsgrundlage

1.1. Der Käufer kann über die Website des Verkäufers, telefonisch oder per E-Mail beim Verkäufer Preisangebote anfordern. Ein vom Verkäufer abgegebenes Preisangebot stellt kein Angebot dar und ist nur für dreißig (30) Tage ab dem Erteilungsdatum gültig.

1.2. Wenn der Käufer die Preisangabe des Verkäufers akzeptiert, muss er dem Verkäufer durch direkte Kontaktaufnahme mit ihm einen Auftrag erteilen (Auftrag). Zwischen den Parteien besteht kein Vertrag und es bestehen keine Pflichten für die Parteien, bis der Verkäufer dem Käufer eine gültige Auftragsbestätigung schriftlich (einschließlich per E-Mail) ausgestellt hat (Auftragsbestätigung); zu diesem Zeitpunkt kommt der Vertrag zwischen dem Verkäufer und dem Käufer zustande.

1.3. Diese Bedingungen gelten für den Vertrag unter Ausschluss anderer Bedingungen, die der Käufer aufzuerlegen oder aufzunehmen versucht oder die gemäß Handelsbräuchen, -sitten, -gepflogenheiten oder regelmäßiger Handlungsweise impliziert sind. Änderungen an diesen Bedingungen sind für den Verkäufer nur dann verbindlich, sofern und nachdem die Änderung schriftlich von einer ordnungsgemäß befugten Person im Namen des Verkäufers angenommen wurde.

1.4. Der Vertrag und die Dokumente, auf die er verweist, stellen den ganzen Vertrag zwischen den Parteien dar. Der Käufer erkennt an, dass er sich auf keine vom Verkäufer oder in dessen Namen gemachten Aussagen, Versprechen, Erklärungen, Zusagen oder Zusicherungen verlässt, die nicht in dem Vertrag festgelegt sind.

2. Preis und Lieferung

2.1. Die Waren entsprechen der jeweiligen Beschreibung auf der Website des Verkäufers.

2.2. Der Anbieter liefert die Waren an den im Auftrag festgelegten Ort oder an einen anderen von den Parteien jeweils vereinbarten Ort (Lieferort), nachdem der Verkäufer den Kunden benachrichtigt, dass die Waren bereit sind. Die Lieferung der Waren ist bei Ankunft der Waren am Lieferort abgeschlossen.

2.3. Alle Preise für gemäß diesen Bedingungen gelieferte Waren und erbrachte Dienstleistungen verstehen sich ohne MwSt.

2.4. Sofern nicht anders vereinbart, erfolgt die Lieferung ab Werk und die Waren werden nach den normalen Spezifikationen des Verkäufers in einer Einwegverpackung verpackt. Der Transport wird auf Anforderung und auf Kosten des Käufers arrangiert.

2.5. Falls zutreffend, werden Lieferkosten dem Warenpreis hinzugerechnet und in der Auftragsbestätigung aufgeführt.

2.6. Vom Verkäufer angegebene voraussichtliche Lieferzeiten sind lediglich Schätzungen und beginnen mit dem Datum der Auftragsbestätigung. Unter der Voraussetzung, dass der Verkäufer alle angemessenen Maßnahmen zur Lieferung der Waren zur angegebenen Zeit unternimmt, haftet der Verkäufer dem Käufer gegenüber nicht für die Nichteinhaltung der Frist; Fristeinhaltung ist kein wesentlicher Vertragsbestandteil.

2.7. Der Verkäufer behält sich nach alleinigem Ermessen das Recht vor, die Waren in mehr als einer Sendung zu liefern und dem Käufer jede Sendung gesondert in Rechnung zu stellen. Jede Sendung stellt einen gesonderten Vertrag dar und ein Lieferverzug oder Mängel in einer Sendung berechtigen den Käufer nicht zur Stornierung anderer Sendungen.

2.8. Außerhalb des Vereinigten Königreichs ansässige Käufer sind dafür verantwortlich, auf eigene Kosten Einfuhrgenehmigungen oder andere rechtliche Dokumente zu beschaffen, die in dem Bestimmungsland der Waren erforderlich sind. Der Verkäufer ist verantwortlich dafür, ggf. erforderliche Genehmigungen für die Ausfuhr aus dem Vereinigten Königreich einzuholen, sofern die den Auftrag erteilende Geschäftsstelle des Käufers nicht im Vereinigten Königreich liegt.

2.9. Sofern nicht anders angegeben, entsprechen alle Verträge für die Ausfuhr von Waren den Bestimmungen der INCOTERMS 2010 oder der neuesten Version dieser Publikation, die an dem Datum, an dem der jeweilige Vertrag von den Vertragsparteien geschlossen wird, in Kraft ist.

2.10. Ansprüche aufgrund von Falsch- oder Fehllieferungen von Waren müssen innerhalb von zehn (10) Arbeitstagen nach Erhalt der Waren beim Käufer in Schriftform an den Verkäufer gestellt werden. Den Ansprüchen muss der Originalpackschein für die falsch gelieferten Waren beiliegen. Für alle Ansprüche in Bezug auf die Funktionsfähigkeit der Waren gilt die Herstellergarantie des Verkäufers, die nachstehend in Klausel 7 festgelegt ist.

2.11. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, die Annahme von Ansprüchen abzulehnen, die nicht innerhalb der Fristen oder unter den Bedingungen, die vorstehend angegeben sind, in der Geschäftsstelle des Verkäufers eingehen.

3. Eigentums- und Gefahrenübergang

3.1. Die Gefahr bezüglich der Waren geht auf den Käufer über, sobald die Waren die Geschäftsräume des Verkäufers zur Auslieferung an den Käufer verlassen haben (sofern nicht anders in Schriftform mit dem Verkäufer vereinbart).

3.2. Das Eigentum an den Waren geht erst dann auf den Käufer über, wenn der Verkäufer die volle Bezahlung für die Waren erhalten hat.

3.3. Bis zum Übergang des Eigentrums auf den Käufer ist der Käufer verpflichtet,

3.3.1. die Waren separat von allen anderen Waren im Besitz des Käufers zu lagern, so dass sie leicht als das Eigentum des Verkäufers erkennbar sind;

3.3.2. keine Kennzeichnungen (einschließlich des Handelsnamens des Verkäufers oder Seriennummern) oder Verpackungen, die sich an/auf den Waren befinden oder den Waren zugehörig sind, zu entfernen, unkenntlich zu machen oder zu verbergen;

3.3.3. die Waren in zufriedenstellendem Zustand zu bewahren und ab dem Datum der Lieferung über ihren vollen Wert gegen alle Gefahren im Namen des Verkäufers zu versichern.

3.4. Vor dem Übergang des Eigentums an den Waren auf den Käufer kann der Verkäufer vom Käufer jederzeit verlangen, die in seinem Besitz befindlichen Waren herauszugeben; wenn der Käufer diesem Ersuchen nicht umgehend nachkommt, kann der Verkäufer jederzeit die Geschäftsräume des Käufers betreten, um die Waren wiederzuerlangen.

4. Erbringung von Dienstleistungen und Lieferung von Software

4.1. Der Verkäufer sichert dem Käufer zu, dass die Dienstleistungen fachgemäß und mit angemessener Sorgfalt erbracht werden.

4.2. Der Verkäufer unternimmt angemessene Anstrengungen, in der Auftragsbestätigung festgelegte Erfüllungsdaten für die Dienstleistungen einzuhalten; solche Daten sind jedoch lediglich Schätzungen und Fristeinhaltung ist kein wesentlicher Vertragsbestandteil.

4.3. Vom Verkäufer an den Käufer gelieferte Software unterliegt den Bedingungen der Softwarelizenz des Verkäufers, die in Kopie auf der Website des Verkäufers zugänglich ist.

5. Zahlung

5.1. Der Verkäufer stellt dem Käufer jederzeit vor, bei oder nach Lieferung der Waren oder Erbringung der Dienstleistungen eine Rechnung.

5.2. Wenn der Verkäufer innerhalb des Vereinigten Königreiches Waren liefert und/oder Dienstleistungen erbringt, ist die Zahlung vom Käufer innerhalb von 30 (dreißig) Tagen nach dem Datum der Rechnung des Verkäufers fällig, sofern der Verkäufer sich nicht die Bedingungen „zahlbar bei Auftragserteilung“ oder „zahlbar bei Lieferung“ ausbedingt. Die Einhaltung der Zahlungsfrist ist ein wesentlicher Vertragsbestandteil.

5.3. Für den Fall, dass Waren aus dem Vereinigten Königreich ausgeführt werden, muss der Käufer die Zahlung in britischen Pfund Sterling (£) entrichten, bevor der Versand von Waren erfolgt. Alternativ dazu muss der Käufer ein von einer Londoner Verrechnungsbank bestätigtes unwiderrufliches Akkreditiv vorlegen, das zugunsten des Verkäufers eröffnet wird ist und dessen anfängliche Gültigkeitsfrist der Lieferfrist zzgl. eines Monats entspricht. Das Akkreditiv muss Teillieferungen erlauben und die Freigabe von 100 % des Vertragswerts jeder Lieferung vorsehen. Bevor der Verkäufer ein zufriedenstellendes Akkreditiv erhalten hat, entsteht keine Verpflichtung zur Lieferung von Waren; die Einhaltung der Zahlungsfrist ist ein wesentlicher Vertragsbestandteil.

5.4. Der Verkäufer behält sich das Recht zur Zurückhaltung einer Lieferung vor, wenn die Zahlung für den entsprechenden Auftrag oder andere Zahlungen zum Fälligkeitsdatum nicht entrichtet wurden und unbeglichen bleiben.

6. Beschreibung und Daten

6.1. Der Verkäufer stellt sicher, dass die Waren zu dem Zeitpunkt, an dem sie die Geschäftsräume des Verkäufers zur Auslieferung an den Käufer verlassen, in allen wesentlichen Hinsichten mit ihrer Beschreibung übereinstimmen.

6.2. Wenn der Verkäufer der Hersteller der Waren ist, behält der Verkäufer sich das Recht vor, die Produktion der Waren einzustellen oder Designänderungen an den Waren vorzunehmen, stets unter der Voraussetzung, dass solche Designänderungen weder die Leistungsfähigkeit der Waren verringern noch ihre technische Austauschfähigkeit beeinträchtigen noch zu einer Preiserhöhung für den Käufer führen.

6.3. Wenn es sich um Waren von Dritten handelt, stellt der Verkäufer sicher, dass die gelieferten Waren zu dem Zeitpunkt, an dem sie die Geschäftsräume des Verkäufers zur Auslieferung an den Käufer verlassen, mit der aktuellen Spezifikation und Aufmachung des Herstellers übereinstimmen.

6.4. Vorbehaltlich von Klausel 12.1 unternimmt der Verkäufer angemessene Anstrengungen, um die Richtigkeit von technischen Daten oder Unterlagen für die Waren sicherzustellen; sofern gesetzlich zulässig, übernimmt jedoch der Verkäufer keine Haftung, sei es aus Vertrag, unerlaubter Handlung oder einem anderen Rechtsgrund, für Schäden, die direkt oder indirekt aus Fehlern oder Auslassungen in solchen technischen Daten oder Unterlagen entstehen.

6.5. Sofern nicht anders angegeben, entsprechen elektrische Leistungskennzahlen sicheren Betriebsgrenzwerten. Für Abmessungen und andere technischen Merkmale gelten normale Toleranzmaße. Der Käufer ist verantwortlich dafür, die Eignung des Produktes für die vom Käufer gewählte Anwendung sicherzustellen.

6.6. Muster, Zeichnungen und Beschreibungen der Waren oder Dienstleistungen oder vom Verkäufer herausgegebene oder auf der Website des Verkäufers platzierte Anzeigen werden ausschließlich zu dem Zweck herausgegeben oder veröffentlicht, eine ungefähre Vorstellung von den Dienstleistungen/Waren zu vermitteln. Sie bilden weder einen Vertragsbestandteil noch sind sie vertragswirksam.

7. Herstellergarantie

7.1. Vorbehaltlich vorstehender Klausel 8 unterliegen vom Verkäufer hergestellte Waren den Bedingungen, die in der Herstellergarantie des Verkäufers festgelegt sind (Herstellergarantie). Eine Kopie der Herstellergarantie kann jederzeit vom Käufer angefordert werden und der Verkäufer stellt eine Kopie nach solch einer Anforderung so bald wie nach angemessenen Maßstäben machbar zur Verfügung.

8. Von Dritten hergestellte Waren

8.1. Umfasst der Auftrag des Käufers eine Bestellung von Waren, die von einer anderen Partei als dem Verkäufer hergestellt werden (Waren von Dritten), übersteigt die Haftung des Verkäufers für solche Waren, sei es aus Vertrag, unerlaubter Handlung oder einem anderen Rechtsgrund, nicht die eigene Haftung des Verkäufers im Rahmen einer zwischen dem Verkäufer und diesem Dritten geschlossenen Vereinbarung.

8.2. Die Leistungen der Garantie oder Gewährleistung für die Waren von Dritten oder die Software gehen auf den Käufer über und die Herstellergarantie des Verkäufers findet keine Anwendung.

8.3. Mit seiner Zustimmung, Waren vom Käufer zu erwerben, erklärt der Käufer sich mit der Einhaltung der Bedingungen von Lizenzen, die dem Verkäufer bezüglich der zu erwerbenden Waren gewährt wurden, einverstanden. Der Käufer stimmt zu, den Verkäufer in Bezug auf Ansprüche gegen den Verkäufer infolge einer Handlung oder Unterlassung seitens des Käufers zu entschädigen und schadlos zu halten.

8.4. Genaue Angaben zu Gewährleistung, Garantie oder Lizenz im Zusammenhang mit den Waren von Dritten (falls zutreffend) werden auf Anfrage vom Verkäufer zur Verfügung gestellt.

9. Höhere Gewalt

9.1. Der Verkäufer haftet nicht für die nicht erfolgte oder verspätete Lieferung von Waren Erbringung von Dienstleistungen oder Erfüllung von Verpflichtungen gemäß diesen Bedingungen aufgrund von Ereignissen, die sich nach angemessenen Maßstäben seiner Kontrolle entziehen. Solche Ereignisse umfassen insbesondere Streiks, Aussperrungen oder andere Arbeitskämpfe (ob unter Beteiligung der Arbeitskräfte des Verkäufers oder von anderen Parteien), Ausfall öffentlicher Versorgungseinrichtungen oder Verkehrsnetze, Naturereignisse, Krieg, Aufstände, Bürgerunruhen, böswillige Beschädigung, Einhaltung von Gesetzen oder staatlichen Verfügungen, Bestimmungen, Vorschriften oder Weisungen, Ausfall von Anlagen oder Maschinen, Feuer, Flut, Sturm oder Zahlungseinstellung von Lieferanten oder Unterauftragnehmern.

9.2. Wenn ein Ereignis gemäß vorstehender Klausel 9.1 eintritt und der Käufer die Lieferung von Waren und/oder Erbringung von Dienstleistungen ganz oder teilweise bezahlt hat und die Herstellung solcher Waren begonnen wurde, kann der Verkäufer dem Käufer sieben (7) Tage Zeit geben, um den Vertrag gemäß diesen Bedingungen zu kündigen. Der Verkäufer ist berechtigt, angemessene Kosten von den bereits vom Käufer erhaltenen Zahlungen in Abzug zu bringen. Verbleibende Beträge werden an den Käufer zurückgezahlt.

10. Preisanpassung

10.1. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, den Preis der Waren und/oder Dienstleistungen, die an den Käufer geliefert bzw. für diesen erbracht werden, zu erhöhen:

10.1.1. im Verhältnis zu gestiegenen Kosten (insbesondere gestiegene Wechselkurse und Zinsen), die dem Verkäufer seit dem Datum der Auftragsbestätigung des Verkäufers bis einschließlich zum Datum der Lieferung der Waren oder der Erbringung der Dienstleistungen entstanden sind

10.1.2. wenn die Erhöhung auf das Verschulden oder die Nichterfüllung des Käufers zurückzuführen ist, insbesondere bei Stornierung eines Teils von Aufträgen durch den Käufer.

11. Lagerung von Waren

11.1. Wenn die Lieferung der Waren durch das Verschulden oder die Nichterfüllung des Käufers oder der Beauftragten oder Unterauftragnehmer des Käufers verzögert wird, werden die Lagerung und alle damit verbundenen Kosten dem Käufer berechnet und sind von diesem zu zahlen.

11.2. Die Waren verbleiben ab dem Datum der Verzögerung auf Gefahr des Käufers (jedoch ohne Eigentumsübergang). Der Verkäufer behält sich das Recht vor, die Waren am ursprünglichen Lieferdatum in Rechnung zu stellen; das ist auch das Datum, an dem die jeweilige Garantiefrist beginnt (gemäß Festlegung in den vorstehenden Klauseln 7 und 8).

12. Haftungsbeschränkung

12.1. Keine Bestimmung in diesen Bedingungen bedeutet eine Einschränkung oder einen Ausschluss der Haftung des Verkäufers für Todesfälle oder Personenschäden, die durch seine Fahrlässigkeit oder die Fahrlässigkeit seiner Mitarbeiter, Beauftragten oder Unterauftragnehmer, Betrug oder betrügerisch falsche Darstellung, Verstoß gegen die nach Abschnitt 2 des Supply of Goods and Services Act 1982 (britisches Gesetz über Werklieferungs- und Dienstleistungen) implizierten Bedingungen, Verstoß gegen die nach Abschnitt 12 des Sale of Goods Act 1979 (britisches Gesetz über den Warenverkauf) implizierten Bedingungen oder mangelhafte Produkte gemäß dem Consumer Protection Act 1987 (britisches Verbraucherschutzgesetz) verursacht werden.

12.2. Vorbehaltlich der vorstehenden Klausel 12.1 ist der Verkäufer dem Käufer gegenüber keinesfalls haftbar, sei es aus Vertrag, unerlaubter Handlung (einschließlich Fahrlässigkeit), Verletzung gesetzlicher Pflichten oder einem anderen Rechtsgrund, für folgende Arten von Schäden, die dem Käufer aufgrund dieser Bedingungen oder im Zusammenhang damit entstehen:

12.2.1. Gewinnausfall

12.2.2. indirekte Schäden

12.2.3. Folgeschäden

12.2.4. Datenverlust

12.3. Die gesamte Haftung des Verkäufers gegenüber dem Käufer für alle Schäden, die ganz gleich auf welche Weise aufgrund dieser Bedingungen oder im Zusammenhang damit entstehen, übersteigt unter keinerlei Umständen den Vertragswert.

12.4. Die nach den Abschnitten 13 bis 15 des Sale of Goods Act 1979 implizierten Bedingungen und die nach den Abschnitten 3 bis 5 des Supply of Goods and Services Act 1982 implizierten Bedingungen, werden im gesetzlich zulässigen Höchstumfang aus dem Vertrag ausgeschlossen.

13. Rechte an geistigem Eigentum

13.1. Alle Rechte an geistigem Eigentum, die aufgrund der Lieferung der Waren oder Erbringung der Dienstleistungen oder im Zusammenhang damit entstehen, sind Eigentum des Verkäufers oder seiner Lizenzgeber.

13.2. In Bezug auf Rechte an geistigem Eigentum von Dritten an den Waren oder Dienstleistungen, einschließlich Software-Downloads, bestätigt der Käufer, dass die Voraussetzung für die Nutzung solcher Rechte an geistigem Eigentum ist, dass der Verkäufer eine schriftliche Lizenz von dem jeweiligen Lizenzgeber erhält, deren Bedingungen den Verkäufer zur Lizenzierung dieser Rechte an den Käufer berechtigen.

13.3. Der Käufer ist verpflichtet, den Verkäufer bezüglich aller Lizenzgebühren, Forderungen, Verfahren, Verluste und Kosten im Zusammenhang mit der Verletzung oder behaupteten Verletzung von Patenten, eingetragenen Designs oder anderen gewerblichen Schutzrechten Dritter für die Herstellung, den Verkauf oder die Anwendung der Waren zu entschädigen und schadlos zu halten.

14. Stornierungen und Retouren

14.1. Stornierungen für Waren, die speziell für den Käufer konzipiert wurden, werden nicht akzeptiert.

14.2. Der Verkäufer akzeptiert Retouren von Waren ohne seine vorherige Zustimmung nur bezüglich Waren, die von der Herstellergarantie gemäß vorstehender Klausel 7 abgedeckt sind.

14.3. Wenn der Verkäufer einwilligt, Warenretouren außerhalb der in Klausel 7 aufgeführten Herstellergarantie zu akzeptieren, müssen diese Waren auf Kosten des Käufers retourniert werden. Alle vom Käufer retournierten Waren werden in dem Zustand, in dem sie ursprünglich an den Käufer geliefert wurden, an den Verkäufer retourniert. Falls die Waren vom Verkäufer geprüft werden, wird eine Mindestgebühr in Höhe von 15 % des Rechnungspreises (ohne MwSt.) erhoben, die vom Käufer zu zahlen ist.

14.4. Wenn der Verkäufer zustimmt, einen Auftrag oder Teilauftrag über Artikel, die nicht speziell für den Käufer konzipiert wurden, zu stornieren, hat der Käufer eine Mindestgebühr in Höhe von 20 % des Gesamtauftragswerts (ohne MwSt.) zu zahlen.

15. Kündigung

15.1. Ohne Einschränkung seiner anderen Rechte oder Rechtsmittel kann der Verkäufer den Vertrag durch schriftliche Mitteilung an den Käufer unter Einhaltung einer Frist von mindestens sieben (7) Tagen in Schriftform kündigen.

15.2. Ohne Einschränkung seiner anderen Rechte oder Rechtsmittel kann der Verkäufer den Vertrag mit sofortiger Wirkung durch schriftliche Mitteilung an den Käufer kündige, wenn:

15.2.1. der Käufer einen wesentlichen Verstoß gegen eine dieser Bedingungen begeht und (sofern dieser Verstoß heilbar ist) diesen Verstoß innerhalb von vierzehn (14) Tagen nach Erhalt einer entsprechenden schriftlichen Aufforderung nicht heilt;

15.2.2. Maßnahmen, Verhandlungen, Verfahren oder Schritte für die Abwicklung, Auflösung, Verwaltung oder Neuorganisation des Käufers eingeleitet werden;

15.2.3. Maßnahmen, Verhandlungen, Verfahren oder Schritte zur Ernennung eines Insolvenz-, Konkurs-, Zwangs- oder Nachlassverwalters, Zwangsvollstreckers oder eines ähnlichen Amtes in Bezug auf den Käufer oder sein Vermögen eingeleitet werden.

16. Salvatorische Klausel

16.1. Falls eine Bestimmung oder Teilbestimmung des Vertrages ungültig, ungesetzlich oder nicht durchsetzbar ist oder wird, gilt sie als im erforderlichen Mindestmaß abgeändert, um sie gültig, gesetzlich oder dursetzbar zu machen. Wenn solch eine Abänderung nicht möglich ist, gilt die jeweilige Bestimmung oder Teilbestimmung als gelöscht. Jede Abänderung oder Löschung einer Bestimmung oder Teilbestimmung gemäß dieser Klausel berührt nicht die Gültigkeit und Durchsetzbarkeit der restlichen Bestimmungen.

17. Dritte

17.1. Personen, die keine Vertragsparteien sind, sind nicht berechtigt, ihre Bedingungen durchzusetzen.

18. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

18.1. Für den Vertrag und alle Streitigkeiten, die aufgrund des Vertrages, Vertragsgegenstandes oder Vertragsschlusses oder im Zusammenhang damit entstehen, gelten die Gesetze von England und Wales, die auch für die Auslegung maßgeblich sind.

18.2. Der Verkäufer und der Käufer vereinbaren unwiderruflich, dass die Gerichte von England and Wales ausschließlich zuständig für die Beilegung von Streitigkeiten oder Klagen sind, die aufgrund des Vertrages, Vertragsgegenstandes oder Vertragsschlusses oder im Zusammenhang damit entstehen.